Wir sind wahlklar 2024!

2024 ist in Thüringen ein Super-Wahljahr.
Das heißt, es finden in Thüringen mehrere wichtige Wahlen statt.

Die Politik regelt unser Zusammen-Leben. Wir wählen, wer die Politik machen soll. Entscheidend ist, wer die meisten Stimmen bekommt.

In diesem Jahr wählen wir die Politik

    • für unseren Wohn-Ort,

    • unser Bundes-Land Thüringen

    • und für Europa.

    Wahlen 2024

    Kommunal-Wahlen
    am 26. Mai

    Kommunal bedeutet:
    Es geht um eine Stadt, eine Gemeinde oder einen Land-Kreis.

    Wer wird gewählt?
    Es werden einzelne Personen gewählt.

    Die Kommunal-Wahl entscheidet:
    Welche Menschen: 

        • im Stadt-Rat,

        • im Gemeinde-Rat

        • oder im Kreis-Tag arbeiten dürfen.

      Das sind zum Beispiel:

          • (Ober)Bürger-Meister oder (Ober)Bürger-Meisterin,

          • Land-Rat oder Land-Rätin.

        Sie entscheiden:
        Das ist für die Stadt, Gemeinde oder den Land-Kreis wichtig.

        Kommunal-Wahlen sind alle 5 oder 6 Jahre.

        Europa-Wahl
        am 09. Juni

        Wer wird gewählt?
        Es werden Parteien gewählt.
        Für jede Partei steht eine Liste von Personen auf dem Wahl-Schein.
        Diese Personen gehen für diese Partei in das Europa-Parlament.

        Die Europa-Wahl entscheidet:
        Welche Politikerinnen und Politiker stimmen im Europa-Parlament ab.
        Das Europa-Parlament macht viele Gesetze und Regeln. Sie gelten für ganz Europa, also auch für Deutschland.

        Die Europa-Wahl ist alle 5 Jahre.

        Landtags-Wahl
        am 1. September

        Wer wird gewählt?
        Es werden Personen und Parteien gewählt.

        Die Landtags-Wahl entscheidet:
        Diese Politikerinnen und Politiker dürfen im Thüringer Landtag abstimmen.
        Der Landtag macht viele Gesetze und Regeln. Sie gelten für Thüringen.

        Die Landtags-Wahl ist alle 5 Jahre.

        Inklusives Wahl-Recht

        Seit 2019 gilt in Deutschland das inklusive Wahl-Recht. Das heißt, alle Menschen haben das Recht, wählen zu gehen. Auch Menschen mit einer gesetzlichen Betreuung in allen Angelegenheiten.
        Jeder Mensch darf also selbst entscheiden, ob und wen er wählen möchte. Jede Stimme hat dabei denselben Wert.

        Wählen ist wichtig! – Warum?!

        Wählen ist ein Grund-Recht. Es gehört zu unseren wichtigsten Rechten in der Demokratie.
        Das Wort Demokratie kommt aus der griechischen Sprache.

        Demos = Volk
        Kratia = Herrschaft, Macht

        Das Wort Demokratie bedeutet: Das Volk entscheidet.

        Alle paar Jahre gibt es in einer Demokratie Wahlen.
        Dann wählen die Menschen zum Beispiel eine Regierung. So können die Menschen mit-bestimmen. Und sich für ihre Interessen einsetzen. Es ist gut, wenn viele Menschen wählen gehen. Damit werden die Interessen von vielen Menschen vertreten.

        Welche Person oder Partei viele Stimmen bekommt, entscheidet darüber, wie wir zukünftig miteinander leben. Es ist sehr wichtig, dass wir uns über die Ziele der Parteien gut informieren.

        Bei Wahlen ist jede Meinung wichtig. Nur wer wählt, kann mit-bestimmen.

        Ihre Meinung zählt!

        Wie geht wählen?

        Alle Bürgerinnen und Bürger bekommen in einem Brief ihre Wahl-Benachrichtigung. Die Wahl-Benachrichtigung bekommen Sie lange vor der Wahl mit der Post nach Hause.

        In der Wahl-Benachrichtigung steht:

        • Wann die Wahl ist.
        • Wo der Wahl-Raum ist.
        • Ob der Raum barriere-frei ist.
        • Wie die Brief-Wahl geht.


        Zum Wahl-Raum sagt man auch Wahl-Lokal.
        Es gibt 2 Möglichkeiten, zu wählen: im Wahl-Lokal oder mit der Brief-Wahl.

        Wählen im Wahl-Lokal

        Sie gehen am Wahl-Tag zum Wahl-Lokal und nehmen Ihre Wahl-Benachrichtigung und den Personal-Ausweis mit. Der Ort steht in der Wahl-Benachrichtigung.
        Im Wahl-Lokal sind Wahl-Helferinnen und Wahl-Helfer.
        Von ihnen bekommen Sie Ihren Stimm-Zettel. Auf dem Stimm-Zettel sind alle Parteien und Personen, die Sie wählen können.

        Die Wahl ist geheim.
        Sie gehen mit dem Stimm-Zettel in die Wahl-Kabine. Das ist ein Tisch mit Wänden rundherum. Dort kann niemand sehen, wen Sie wählen. Sie müssen das auch niemanden sagen.
        Auf den Stimm-Zettel machen Sie Kreuze bei der Person oder bei der Partei, die Sie wählen wollen. Sie dürfen nur eine bestimmte Anzahl an Kreuzen machen. Sonst ist die Wahl ungültig. Die Anzahl steht auf dem Stimm-Zettel.

        Dann falten Sie den Zettel in der Mitte. Erst danach gehen Sie aus der Wahl-Kabine. Den Stimm-Zettel werfen Sie in die Wahl-Box. Jetzt sind Sie fertig.
        Am Abend werden dann alle Stimmen gezählt.
        Das nennt man Auszählung. Die Auszählung zeigt, welche Personen oder Parteien gewählt wurden.

        Sie brauchen Hilfe?
        Dann fragen Sie die Wahl-Helferinnen und Wahl-Helfer. Die dürfen Ihnen helfen. Aber die dürfen niemandem sagen, was Sie gewählt haben.
        Oder: Sie dürfen auch eine Person zur Unterstützung für die Wahl mitbringen.

        Wählen mit Brief-Wahl

        Bürgerinnen und Bürger können auch mit einem Brief an Wahlen teilnehmen. Das nennt man Brief-Wahl. Gründe für eine Brief-Wahl können sein:

        • Sie haben am Wahl-Tag keine Zeit.
        • Sie brauchen mehr Zeit und Ruhe, um zu wählen.
        • Sie können nicht ins Wahl-Lokal gehen.
        • Das Wahl-Lokal ist nicht barriere-frei.

        Für die Brief-Wahl brauchen Sie Ihre Wahl-Unterlagen zu Hause. Um die Wahl-Unterlagen zu bekommen, müssen Sie ein Formular ausfüllen. Das Formular finden Sie im Brief mit der Wahl-Benachrichtigung.

        Damit können Sie die Wahl-Unterlagen abholen oder abholen lassen. Das machen Sie bei Ihrer Gemeinde oder Stadt. Sie können das Formular auch zurück-schicken. Dann bekommen Sie die Wahl-Unterlagen mit der Post.

        Zu den Wahl-Unterlagen gehören:

        • der Wahl-Schein,
        • der Stimm-Zettel,
        • und mehrere Brief-Umschläge.

        Die Wahl-Unterlagen sehen bei jeder Wahl ein bisschen anders aus.
        Sie machen Ihre Kreuze auf dem Stimm-Zettel und unterschreiben den Wahl-Schein.
        Wichtig ist: Beachten Sie immer die Hinweise auf den Wahl-Unterlagen.
        Haben Sie alles fertig? Dann bringen Sie die Wahl-Unterlagen zur Post. Der Brief darf nicht zu spät kommen. Sonst ist Ihre Wahl ungültig.
        Sie dürfen sich auch bei der Brief-Wahl helfen lassen.

        Wahl-Hilfe-Heft und Wahl-Schablone

        Für Wahlen gibt es verschieden Angebote und Hilfen. Damit viele Menschen problemlos wählen können. Zum Beispiel das Wahl-Hilfe-Heft und Wahl-Schablonen.

        Das Wahl-Hilfe-Heft ist in Leichter Sprache. Es gibt es für jede Wahl. Hier steht ganz genau, wie die Wahl geht. Das Heft erscheint ein paar Wochen vor jeder Wahl im Internet. Wir stellen die Wahl-Hefte auch auf unsere Internet-Seite.

        Wahl-Schablonen sind Hilfs-Mittel für Menschen mit einer Seh-Behinderung. Damit können Stimm-Zettel ohne die Hilfe von Anderen ausgefüllt werden. Die Schablonen sind kostenlos. Man kann sie zum Beispiel beim Blinden- und Sehbehinderten-Verband Thüringen bestellen.

        Wen wähle ich?

        Bei den Wahlen werden Personen oder Parteien gewählt. Das kommt ganz auf die Wahl an.

        Eine Partei ist eine Gruppe von Politikerinnen und Politikern. Menschen in einer Partei haben gleiche Meinungen und gemeinsame Ziele. Bei einer Wahl gibt es aber auch manchmal Personen ohne Partei. Sie nennt man partei-los.

        Welche Partei passt zu mir?

        Wichtig ist: Erst informieren, dann wählen.

        Manchmal ist es schwierig, zu entscheiden:

        – Welche Themen sind mir wichtig für die Wahl?
        – Welche Partei vertritt meine Meinung?
        – Welche Partei möchte ich wählen?

        Was die Parteien wollen, steht im Wahl-Programm der Partei. Dieses gibt es oft auch in Leichter Sprache. Personen, die zur Wahl stehen, erzählen vorher, welche Ideen und Ziele sie haben.

        Informieren können Sie sich:

         – an Info-Ständen von Parteien,
         – im Internet,
         – im Radio und Fernsehen,
         – in der Zeitung
         – und bei uns im Lebenshilfe-Werk!

        Sie bekommen von uns Informationen zu allen Wahlen

         – in der mittendrin,
         – auf Plakaten in Ihrer Einrichtung
        – und immer ganz aktuell auf der Internet-Seite der Inklusive Bildung – Lebenshilfe Weimar/Apolda. Schauen Sie doch mal rein!

        Was ist der Wahl-O-Mat?

        Der Wahl-O-Mat kann Ihnen helfen, heraus-zufinden: Welche Partei vertritt am besten meine Meinung?

        Der Wahl-O-Mat ist ein Angebot im Internet. Er stellt Ihnen viele Fragen. Dazu gibt es verschiedene Antworten zur Auswahl. Sie wählen für sich die passende Antwort. Zum Schluss zeigt der Wahl-O-Mat: Diese Parteien passen gut zu Ihren Antworten.

        Leider gibt es den Wahl-o-Mat nicht in Leichter oder einfacher Sprache.

        Es wird einen Wahl-O-Mat für die Europa-Wahl und einen für die Landtags-Wahl geben. Sie stehen vier Wochen vor den Wahlen zur Verfügung.

        Mehr Informationen zum Wahl-O-Mat finden Sie hier: Wahl-O-Mat | bpb.de

        Parteien in unserer Demokratie

        Wir leben in einer Demokratie. Das heißt: Bürgerinnen und Bürger stimmen in Wahlen ab, wer das Zusammen-Leben bestimmen darf. Sie wählen Parteien oder Personen, die sich zur Wahl stellen.

        Die Parteien vertreten die Interessen der Menschen und entwickeln Ideen. Sie müssen sich dabei an die Regeln der Demokratie halten: Das sind das Grund-Gesetz und die Menschen-Rechte für alle.

        In Deutschland gibt es viele Parteien.

        So gut wie alle Parteien achten die Demokratie. Es gibt aber auch Parteien, die dagegen arbeiten. Diese Parteien richten sich gegen die Gleichheit aller Menschen und gegen die Demokratie. Zum Beispiel die Partei AfD.

        Trotzdem sind diese Parteien nicht verboten. In Deutschland können Parteien nicht einfach so verboten werden. Ein Verbot einer Partei wird in unserer Demokratie sehr gründlich geprüft. Das dauert lange und ist aufwendig.

        Wir haben eine Übersicht der größten Parteien in Deutschland zusammen-gestellt. Die AfD ist auch eine große Partei. Sie gehört aber nicht zu den Parteien, die für Menschen-Würde und Demokratie stehen. Deshalb ist sie anders dargestellt.

        Die größten Parteien in Deutschland

        BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
        sagt:

        – Wir müssen das Klima schützen.
        – Wir brauchen mehr erneuerbare Energien.
        – Die Landwirtschaft soll gut für die Natur und die Tiere sein.
        – Allen Menschen soll es gut gehen.

        CDUChristlich Demokratische Union
        sagt:

        – Uns sind christliche Regeln und Werte wichtig.
        – Den Menschen in Deutschland soll es gut gehen.
        – Sie sollen sicher und frei sein. Sie sollen in Frieden leben.
        – Die Wirtschaft von Deutschland soll stärker werden.

        DIE LINKE
        sagt:

        – Allen Menschen soll es gut gehen.
        – Kein Mensch soll in Armut leben.
        – Wohnungen sollen bezahlbar sein.
        – Klima-Schutz ist wichtig.

        FDPFreie demokratische Partei
        sagt:

        – Das Leben soll einfacher werden. Zum Beispiel: mit Computern.
        – Deutschland muss moderner werden.
        – Unsere Wirtschaft muss wieder stärker werden.
        – Wir brauchen gute Ideen für das Klima. 

        SPD – Sozialdemokratische Partei Deutschlands
        sagt:

        – Alle Menschen in Deutschland sollen eine bessere Zukunft haben.
        – Alle Menschen sind ihnen sehr wichtig.
        – Arbeit ist wertvoll. Man muss von dem Geld leben können.
        – Wir müssen den Klima-Wandel stoppen.

        AfD Alternative für Deutschland

        Der Verfassungs-Schutz sagt: Der Thüringer Landes-Verband der AfD ist rechts-extremistisch. Hier sind die Gründe dafür:

        • Die AfD will nicht, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben.
        • Die AfD findet die Demokratie schlecht.
        • Die AfD findet Gewalt gut.
        • Die AfD findet die Verbrechen der Nazis nicht so schlimm.
        • Die AfD will den Menschen Angst machen.

        Der Verfassungs-Schutz hat die Aufgabe,
        wichtige Regeln in unserer Demokratie zu schützen.
        Dazu ist es wichtig, dass er rechtzeitig herausfindet,
        wenn es eine Bedrohung für die Demokratie gibt.

        Hier kann man mehr zum Verfassungs-Schutz in Leichter Sprache lesen: https://www.verfassungsschutz.de/DE/service/leichte-sprache/vorstellung.html


        Lebenshilfe und AfD passen nicht zusammen!

        Dafür steht die Lebenshilfe
        Die Lebenshilfe setzt sich für Menschen mit Behinderung ein.
        Die Lebenshilfe sagt:
        Es ist normal, verschieden zu sein.
        Alle gehören zur Gesellschaft, niemand soll ausgeschlossen sein.

        Dafür steht die AfD
        Die AfD wertet Menschen ab, die Unterstützung brauchen.
        Zum Beispiel: Menschen aus anderen Ländern;
        Menschen mit Behinderung und Krankheiten.
        Die AfD grenzt Menschen damit aus.

        Lebenshilfe und AfD sind unvereinbar!

        Die Lebenshilfe steht für Teilhabe und Vielfalt.
        Daher hat sie beschlossen:
        AfD und Lebenshilfe passen nicht zusammen.
        Es ist wichtig, dass die Lebenshilfe sagt:
        Wir finden schlecht, was die AfD macht.
        Auch viele andere Verbände sagen das.
        Sie haben einen gemeinsamen Text geschrieben:
        Wir sind für Menschlichkeit und Vielfalt.

        Erklärung „WIR für Menschlichkeit und Vielfalt“

        Wir wollen ein Land für alle sein!

        Alle Menschen gehören dazu. Es ist egal:

        • woher ein Mensch kommt
        • und ob er eine Behinderung hat.

        Niemand darf ausgeschlossen werden.
        Davon sind viele Vereine, Einrichtungen und Menschen in Deutschland überzeugt.
        Trotzdem gibt es viel Hass und Gewalt in Deutschland. Schuld daran sind auch Gruppen und Parteien wie die AfD.
        Der Hass und die Gewalt machen vielen Menschen große Sorgen. Darum wehren sich jetzt Vereine und Einrichtungen dagegen.

        Das fordern die Vereine und Einrichtungen

        Unsere Vereine und Einrichtungen haben sich zusammen-getan. Damit wir gemeinsam vor Hass und Gewalt warnen können.
        Die Vereine und Einrichtungen sagen:
        Der Erfolg von Parteien wie der AfD macht uns große Sorgen.
        Denn die AfD grenzt viele Menschen aus.
        Das muss aufhören! Weil alle Menschen gleich viel wert sind. Niemand darf die Würde von einem Menschen verletzen.

        Dafür setzen wir uns ein:

        • Es darf nicht noch mehr Hass und Gewalt geben.
        • Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf Leben.
        • Alle Menschen sollen gleich-behandelt werden.

        Niemand darf ausgeschlossen werden. Niemand darf benachteiligt werden.

        Das ist unser Ziel:
        Die Menschen in Deutschland sollen zusammenhalten.
        Alle Menschen sollen eine gute Zukunft haben.

        Ein Wort zum Schluss

        Nun haben Sie viele Informationen zu den Wahlen und zur Demokratie erhalten.
        Wir vom Lebenshilfe-Werk möchten Ihnen zurufen:
        Gehen Sie wählen!
        Nutzen Sie Ihr Wahl-Recht.
        Für unsere Demokratie ist jede Stimme wichtig.
        Informieren Sie sich gut, wen Sie wählen wollen.
        Nicht jede Partei ist gut. Passen Sie auf bei einfachen Antworten.
        Wenn Sie noch mehr Informationen brauchen,
        sprechen Sie uns gern an.

         

        Ansprechperson für mehr Informationen und zum Mitmachen in der Arbeits-Gruppe:
        Franziska Jung
        Tel. 03643/ 540438, f.jung@lhw-we-ap.de

         

        Quellen:
        Bundesvereinigung der Lebenshilfe e.V., Wahl-Hilfe in Leichter Sprache | Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.)
        Bundeszentrale für politische Bildung, einfach POLITIK: Lexikon Partei | bpb.de;
        Bundeszentrale für politische Bildung, Rechtsextremismus | Rechtsextremismus | bpb.de

        Wahlprogramme:
        Die Linke, Wahlprogramm zur Europa-Wahl 2019, LeichteSprache_Wahlprogramm_EPW2019_LINKE_RZ.indd (die-linke.de)
        Bündnis 90/ Die Grünen, Wahlprogramm zur Europa-Wahl 2019, 2019_Europawahl-Programm_LeichteSprache.pdf (gruene.de)
        CDU, Wahlprogramm zur Europa-Wahl 2019,
        KM_Europawahlprogramm_Leichte Sprache_2019_Umschlag.indd (cdu.de)
        CDU, Wahlprogramm zur Bundestagwahl 2021,
        KM_Broschuere_Leichte_Sprache_BTW_2021_Ansicht.pdf (csu.de)
        SPD, Wahlprogramm zur Bundestags-Wahl, Das Wahlprogramm der SPD für die Bundestagswahl 2021 in Leichter Sprache

        Verfassungsschutzbericht 2021 Freistaat Thüringen
        https://www.verfassungsschutz.de/DE/service/leichte-sprache/vorstellung.html

        Bundesverband Lebenshilfe e.V., Empfehlungen zum Umgang mit der AfD, WIR für Menschlichkeit und Vielfalt | Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.